Städtetrip nach Rom

Städtetrip nach Rom – 5 unvergessliche Tage in der ewigen Stadt

Endlich einmal haben wir es für einen Städtetrip nach Rom geschafft. Das erste Mal zusammen in Bella Italia! In 5 Tagen haben wir viel über die Geschichte erfahren, haben monumentale Bauwerke aber auch heruntergekommene Ruinen betrachtet, sind durch verschnörkelte Gassen spaziert & haben auch kulinarische Highlights gefunden.

Eines vorab. Rom im Februar lohnt sich definitiv für alle die eine historische Stadt ohne Touristenmassen entdecken möchten und auf sommerliche Temperaturen verzichten können. Wir hatten schöne Tage mit 16° und Sonnenschein dabei, und es war teilweise menschenleer.

1 Tag – Ankunft & einen Überblick verschaffen

Wo sind wir überhaupt? Und wie kommt man von A nach B?

Früh morgens in Rom angekommen, lag eine Anreise von ca. 9 Stunden hinter uns. Entsprechend waren wir bereits ein wenig erschöpft und froh darüber das Michael, der Vermieter unseres schicken Airbnb’s, uns ein Taxi vom Flughafen Ciampino zum Apartment organisierte. Wir können ihn als Gastgeber & auch die Wohnung nur empfehlen!

Nachdem wir unser Gepäck verstaut hatten, führten uns unsere ersten Schritte durch Rom Richtung Vatikan-Stadt. Vom Apartment aus waren es zu Fuß ca. 15 Minuten entlang der Mauern des Vatikans. Es hätte aber auch direkt in der Nähe eine Metro-Station gegeben. In Rom kommt man mit der Metro und ihren 3 Linien eigentlich in wenigen Minuten überall hin. Die Metro kann man entweder mit dem Roma Pass oder den regulären Tickets, die ab 1,50 € beginnen, nutzen. Unser Tipp: Falls ihr auch mal in der Nähe der Metro-Station Cipro seid, müsst ihr unbedingt die Croisants bei Le Scalette in der probieren! Mega Lecker!

Auf dem Petersplatz angekommen staunten wir dann nicht schlecht über die schiere Größe des Vatikans und vor allem des Petersdoms. Aber wir staunten auch über die Warteschlangen, die sich bereits gebildet hatten. Es wurde klar, alle Highlights mit Eintritt sollten am besten sehr früh morgens aufgesucht werden!

Im weiteren Verlauf des Tages besuchten wir das Panetheon, den Trevi Brunnen, die Engelsburg, und genossen einen wundervollen Sonnenuntergang auf der spanischen Treppe.

Trevi fountain von Claude Gariepy auf 500px.com

2 Tag – 500 Stufen, Forum Romanum & das Colloseum

Nachdem wir am ersten Tag gegen abends strömenden Regen hatten, wurden wir am zweiten Tag mit Sonnenstrahlen & Vogelgezwitscher geweckt. Wir standen bereits früh auf, um gegen 7 Uhr am Eingang zum Petersdom zu stehen. Denn wir wollten hinauf auf die Kuppel. Ein paar Leute waren bereits da, aber das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt. Wenn man zur Kuppel möchte hat man die Wahl, entweder die ersten 200 Stufen per Fahrstuhl, was 2 Euro mehr kostet, oder einfach alle 551 Stufen zu Fuß zu erklimmen. Wir entschieden uns für letzteres. Und das empfehlen wir jedem, der einigermaßen fit ist. Denn je höher man kommt werden die Wände immer schräger, so wird das Treppensteigen zum echten Erlebnis.

Oben angekommen macht der wahnsinns Ausblick alle Mühen wieder vergessen. Von der Kuppel des Petersdoms hat man eine wirklich eine traumhafte Sicht auf die ganze Stadt.

Wir nutzten das schöne Wetter dann für den Besuch des Forum Romanum und des Colloseums. Unser Tipp: geht zuerst ins Forum Romanum, hier sind die Warteschlangen nicht so lang und das Ticket enthält auch den Eintritt ins Colloseum und Palatin. Das Kombi-Ticket kostet 16 Euro.

Das Forum Romanum war über viele Jahrhunderte hinweg der Mittelpunkt der Stadt. Heute besteht es nur noch aus Ruinen. Es war beeindruckend wie mit der Zeit alles verfallen ist. Wie es hier früher ausgesehen haben muss, kaum vorstellbar! Hier im Forum sollte man viel Zeit einplanen da es wirklich viel zu entdecken gibt und man so auch die schönen Ausblicke auf das Colloseum genießen kann. Von hier aus machten wir auch unsere Fotos vom Colloseum, da hier viel weniger Menschen mit ihren Selfiesticks im Weg stehen.

Colloseum Kuss

Das Colloseum hat uns von Außen sehr beeindruckt. Christian hat schon ewig davon geträumt einmal diese Arena zu betreten, so war es für ihn also das Highlight der Reise. Als wir dann das erste Mal drin standen, hatten wir es aber irgendwie größer erwartet. Trotzdem war es eine Erfahrung fürs Leben, in dieser Arena zu stehen, in der sich vor Ewigkeiten historische Momente abgespielt haben müssen. Der Besuch des Colloseums gehört einfach dazu wenn man einen Städtetrip nach Rom unternimmt.

3 Tag – Ausflug nach Ostia Antica

In unserem Marco Polo Reiseführer hatten wir von einer Ruinenstadt, die 30 Km von Rom entfernt liegt, aber trotzdem gut per Metro zu erreichen ist, gelesen. Der Tag fing mit gutem Wetter an, und so entschieden wir uns dieser alten Stadt einen Besuch abzustatten.

Sie nennt sich Ostia Antica, und wir waren überrascht von der Größe. Wir fanden ein weitläufiges Gebiet voller Ruinen die es zu entdecken galt. Das Highlight war ein altes Amphitheater, das noch recht gut erhalten ist. Auch einen alten „Shop“ haben wir entdeckt, heute würden wir es wohl eher als Bar bezeichnen.

Zwischen diesen alten Gebäuden zu laufen, an denen man teilweise noch die Marmorverkleidung erkennen kann war ein einmaliges Erlebnis und sollte zu jedem Städtetrip nach Rom gehören.

4 Tag – Vatikanische Museen & kulinarisches im hübschen Trastevere

Früh Morgens sind wir aufgestanden um möglichst weit vorne in der Schlange zu den Vatikainschen Museen zu stehen. Drinnen angekommen waren wir eher enttäuscht, denn hier wird die Geschichte Roms eher langweilig erzählt. Vielleicht sind unsere Ansprüche an ein Museum seit unserem Besuch im Royal B.C. Museum in Kanada auch einfach zu hoch. Denn dieses Museum zeigt, wie man es machen kann!

Weiter ging es ins Viertel Trastevere, dort hatten wir uns eigentlich unser Airbnb augesucht. Dieses war aber leider doch ganz schnell ausgebucht. Wir wollten die kleinen verschnörkelten Gassen trotzdem mal entlanglaufen und das hat sich wirklich gelohnt! Hier kam purer italienisches Flair auf und viele kleine Lädchen mit lokalen Spezialitäten luden zum Verweilen ein.

Unser Tipp hier: Donkey Punch in der Via della Scala. Der Laden ist sehr cool dekoriert und das Essen hier ist der Hammer! Es gibt hier Sandwiches die man sich mit den unterschiedlichsten Zutaten belegen lassen kann. Fragt einfach das Personal nach ihren Empfehlungen. Der Mitarbeiter hier ist sehr freundlich & hilfsbereit.

Zurück in der Innenstadt nutzten wir den Abend für ein paar schöne Nachtaufnahmen der Stadt. Wir können jedem nur empfehlen unbedingt auch mal die Stadt bei Nacht zu erkunden. Die vielen Lichter lassen die Stadt in einem ganz neuen Glanz erstrahlen.

Das beste Eis in Rom

Unterwegs gingen wir noch dem Tipp eines Freundes nach, unbedingt mal das Eis am Panetheon zu probieren. Und es war wirklich lecker! Bestes italienisches Gelato! Aber auch teuer!

5 Tag – Appia Antica & ein letzter Blick auf Rom

Am letzten Tag hatten wir noch bis ca. 15 Uhr Zeit, bevor es zurück zum Flughafen ging. Wir nutzen die letzten Stunden für einen Ausflug an die Appia Antica. Einer Straße mit vielen Katakomben die man besichtigen kann. Leider waren während unserem Städtetrip nach Rom nur die Katakomben der San Sebastiano geöffnet. Diese waren aber interessant zu entdecken und es gibt Führungen in verschiedenen Sprachen.

Gegen Mittag machten wir uns auf den Weg zum Monumento a Vittorio Emanuele II. Hier gibt es auf dem Dach eine Aussichtsplattform von der man nochmal einen guten Blick auf die Stadt werfen kann.

Kurz danach ging es auch schon zum Flughafen, das war es also schon mit unserem Städtetrip nach Rom. Im Gegensatz zu Lissabon haben wir diese Stadt wirklich ins Herz geschlossen, da Sie Ihre Versprechen hält.

Unser Travelvideo

 

Du brauchst noch mehr hilfreiche Tipps für deinen Städtetrip nach Rom?

Wir stellen dir in unserem Blog auch die Orte mit der besten Aussicht auf Rom & die romantischten Plätze der Stadt vor.

Katrin gibt auf Ihrem Blog Viel Unterwegs jede Menge Tipps für deine Planung.

Im Januar waren Lui & Steffi in Rom unterwegs und haben auch ein paar Infos mitgebracht!

Daniela schreibt auf Ihrem Blog SinneundReisen über Ihr Wochenende in Rom.

Björn von Travelling Mac hat uns über Facebook sehr geholfen was den Besuch der Kuppel des Petersdoms angeht. Vielen Dank!

 

Was hast du für Erfahrungen in Rom sammeln Können? Hat es dir diese Stadt genauso angetan wie uns?

 

 

Schlagworte:
1 Antwort
  1. Daniela
    Daniela says:

    Vielen Dank für die Verlinkung. 🙂 Freut mich, dass euch Rom auch so gefallen hat. 🙂 Ich mag diese Stadt auch und sollte dringend auch mal wieder hin. 😉 Übrigens danke für den Tipp für die Ostia Antica. Da muss ich dann beim nächsten Mal auch hin, hört sich sehr lohnend an.

    LG Daniela

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.