Glenfinnan

Der ultimative Schottland-Roadtrip Guide

Wer Abenteuer sucht, den zieht es meist in die Ferne. Länder wie Kanada, USA, Neuseeland oder Australien steht ganz weit oben auf den Listen der Reiseziele. Dabei hat Europa auch super Abenteuer zu bieten.

Ein Land in dem du diese Abenteuer und pure Natur erleben kannst ist Schottland! Hier erwarten dich nicht nur die beeindruckenden Highlands sondern auch Canyons in die du dich stürzen kannst, Wälder durch die du mit dem Bike oder einem Quad heizen kannst, sowie atemberaubende Wasserfälle.

Die Natur Schottlands wird dir den Atem rauben: die Bens bieten dir wahnsinns Ausblicke, im Cairngorms Nationalpark erforscht du die tiefsten Wälder und auf der Isle of Skye jagd ein Highlight das nächste, so das du dich fragen wirst warum du noch nie hier warst. Schließlich ist das Land von Deutschland super bequem zu erreichen.

Dieser Beitrag bietet dir eine Hilfestellung bei deiner Planung einer Schottland-Reise. In unseren Highlands Episodes findest du detaillierte Reiseberichte zu den einzelnen Destinationen.

Abenteuer in Schottland!

Die besten Tipps für deinen Roadtrip durch Schottland!

Auf nach Schottland!

Schottland lässt sich aus Norddeutschland bequem mit dem Flieger innerhalb von knapp 1 1/2 Stunden erreichen. Die günstigsten Flüge findest du z.B. auf Skyscanner. Planst du einem Roadtrip, so findest du am Flughfane alle gängigen Mietwagenanbieter wie zum Beispiel SIXT oder Europcar. Natürlich kannst du auch im Voraus buchen, was sich meist positiv auf die Mietpreise auswirkt.

Das Wetter macht was es will!

Es wird behauptet das man in Schottland 4 Jahreszeiten an einem Tag erleben kann. Wir haben zumindest 3 davon an einem Tag mitbekommen. Das gute ist aber das dank der stetigen Westwinde längere Schlechtwettertage eher selten sind. Dadurch kann es jedoch auch an Sommertagen zu kurzen aber heftigen Schauern kommen, bevor die Sonne wieder durchbricht. Es gibt diesen berühmten Satz „Wenn Ihnen das Wetter in Schottland nicht gefällt, dann warten Sie einfach 5 Minuten“, und dieser trifft es genau auf den Punkt.

Scotland from above

Beste Reisezeit

Die Monate Mai und Juni weisen statistisch die geringsten Niederschläge auf, haben dafür aber die meisten Sonnenstunden am Tag. Wir empfanden also Ende Mai – Ende Juni als die beste Reisezeit. Im August und September ist es dafür am wärmsten. Der Vorteil an den Monaten Mai, Juni & September ist auch das es dann weniger Midges und Touristen gibt.

Einreise

Besucher aus EU-Ländern und der Schweiz benötigen für die Einreise nur einen gültigen Personalausweis. Natürlich geht es auch mit dem Reisepass.

Autofahren in Schottland leicht gemacht!

Hier macht man sich vor der Reise besonders wegen des Linksverkehrs sorgen. Wir hatten damit aber fast garkeine Probleme. Versuche einfach dich am Mittelstreifen zu orientieren. Ansonsten gibt es keine so großen Abweichungen zu Deutschland und die Geschwindigkeiten sind immer gut ausgeschildert. Lediglich die Kreisverkehre sind gewöhnungsbedürftig; Fahrzeuge im Kreisverkehr haben immer Vorfahrt, es wird im Uhrzeigersinn gefahren und je länger man im Kreisverkehr bleibt, desto weiter innen muss man fahren.

Je weiter man sich von Großstädten entfernt desto mehr Single Track Roads begegnen einem. Hier gibt es aber genügend Passing Places zum ausweichen. Jedoch sollte man auch immer ein Auge auf die freilaufenden Schafen haben.

Mit dem Mini durch Schottland

Vom Edinburgh Flughafen in die Stadt

Der Flughafen Edinburghs liegt ca. 11 Km westlich der Stadt. Alle 10 Minuten fährt direkt am Ausgang ein Airlink Express-Bus ins Stadtzentrum. Die Fahrt dauert 30 Minuten und kostet gerade mal 3,50 £. Achte jedoch darauf, dass du das Geld immer passend gibst, denn es wird in Edinburgh kein Wechselgeld ausgegeben.

Arthur's Seat Edinburgh

Die Route für den ersten Roadtrip durch Schottland

In dieser Map haben wir die Route vermerkt die wir gefahren sind. Inklusiver aller Highlights die wir nicht verpassen wollten. Ebenso haben wir 2-3 Anbieter markiert (rote Punkte) bei denen man coole Outdoor-Abenteuer buchen kann. Die Lila Punkte zeigen schöne Campsites. Meistens haben wir jedoch irgendwo im Freiem übernachtet.

Die Stationen: Edinburgh, Loch Lomond, Isle of Mull, Glencoe, Isle of Skye, Cairngorms Nationalspark

Wir haben unsere Route so geplant, dass wir in 3 Wochen möglichst alle großen Naturhighlights Schottlands zu sehen bekommen. 2 Wochen hätten für diesen Trip jedoch auch gereicht.

Übernachten

Am günstigsten übernachtest du sicher auf Campingplätzen oder im Freien. Denn das ist in Schottland noch erlaubt, und bietet einem das intensivste Gefühl eines Roadtrips. Natürlich gibt es auch Hotels in allen Preisklassen oder die etwas günstigeren Hostels. Bed and Breakfasts sind sehr typisch für Schottland, aber auch entsprechend teuer.

Übernachtung in der Calgary Bay

Zur Zeit sehr beliebt, und von uns empfohlen ist auch die Buchung einer Unterkunft über Airbnb. Hier vermieten meist Privatleute Ihre eigenen Wohnungen bzw. Häuser. So kannst du sehr günstige Übernachtungsmöglichkeiten finden, und hast gleich das Gefühl hier heimisch zu sein.

Airbnb in Schottland
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.