Arthur's Seat Edinburgh

Highlands Episodes #1: Dudelsack-Musik & der Arthur’s Seat in Edinburgh

Hier geht es zur Übersicht aller anderen Teile unserer Highlands Episodes.

Endlich haben wir den 12. Mai 2017! Wir machen an diesem Freitag beide früher Feierabend um unseren Flieger nach Edinburgh zu besteigen. Die Flüge haben wir zwar extrem günstig geschossen, aber da Ryanair beim Gepäck ordentlich zulangt, haben wir am Vorabend wie die verrückten hin & her gepackt, um möglichst wenig Gepäckstücke aufgeben zu müssen. Da wir 3 Wochen lang im Auto „wohnen“ werden muss alles seinen festen Platz haben, sonst endet es noch im Chaos.

Am Edinburgh Airport angekommen macht sich ein Gefühl von Erleichterung breit, vor 3 Stunden saßen wir noch am Arbeitsplatz und nun können wir endlich ins Abenteuer starten. Lediglich das trübe Wetter mit dem dichten Nebel bremst unsere Euphorie ein wenig aus.

Unterkunft

Zu Beginn machen wir uns mit dem Taxi auf den Weg zu unserer Airbnb-Wohnung. Sian, unsere Gastgeberin hatte uns im Vorfeld schon einige Tipps zu Lokalitäten und dem Nahverkehr zukommen lassen, super Service! Ihre Wohnung war dann auch typisch schottisch. Viel Teppich, Whiskey und Polstermöbel. In Kombination mit der Nachbarschaft und dem Blick in den Hinterhof-Garten kam hier schon ordentlich schottisches Flair auf.

Später am Abend haben wir dann nur einen kleinen Spaziergang durch einen Park und die Geschäfte in der Nachbarschaft unternommen. So konnten wir uns auch gleich mit dem schottischen Akzent vertraut machen. Wir können eigentlich recht gut englisch sprechen & verstehen, aber bei diesem Genuschel mussten wir doch öfters mal nachfragen was gemeint ist.

Dudelsack-Musik auf der Royal Mile

Am nächsten Morgen machen wir uns endlich auf den Weg in die Innenstadt, erstes Ziel: Royal Mile. Die Hauptmeile Edinburghs. Gasse für Gasse arbeiten wir uns vor und je näher wir unserem Ziel kommen, desto lauter wird die Dudelsack-Musik. Unser Respekt gilt allen Dudelsack-Spielern, die den ganzen Tag über fast ununterbrochen spielen. Die müssen echt ordentlich Puste haben.

Die Gegend um die Royal Mile ist ein Paradies zum stöbern, so viele Lädchen, Cafés und urige Ecken wie es hier gibt.

Wir schlendern also weiter durch die Straßen, sehen dabei die ersten Schottenröcke, bis wir im Dean Village angekommen sind. Ein kleines Dorf im Nordwesten der Stadt. In den besten Zeiten gab es nicht weniger als elf aktive Getreidemühlen in Dean Village, damit war der Ort so etwas wie die Kornkammer der Stadt. Die Lage am Fluss Water Of Leith war hierfür super geeignet. Heute ist die ganze Gegend schön gestaltet und entlang des Water Of Leith hat man einen schönen Spazierweg eingerichtet.

Am Abend machen wir uns noch auf den Weg zum Supermarkt um uns für die erste Zeit im Auto mit Essen & Getränken zu versorgen.

Der nächste Tag bricht an, aus dem Hinterhof schallt Vogelgzwitscher in unser Zimmer und bei einem Blick aus dem Fenster sehen wir, dass das Wetter sich etwas gebessert hat. Wir freuen uns riesig, denn wir wollen unbedingt auf den Arthur’s Seat, am Samstag war dieser aber durchgehend von Wolken bedeckt. Heute können wir also das erste Mal ein wenig wandern, und auch unsere Drohne kommt das erste mal zum Einsatz. Die Szenen hiervon gibt es dann bald in unserem Roadmovie zu sehen.

Ein Blick vom Arthur’s Seat

Der Arthur’s Seat liegt wirklich nahe dem Zentrum von Edinburgh bei der Old Town und ist ein Überrest eines Vulkansystems. Der Gipfel des Massivs liegt auf 251 Metern Höhe. Die Steilwände die sich über 100 Meter auftürmen werden die Salisbury Crags genannt.

Der Blick von hier Oben ist der Hammer! Auf der einen Seite die Stadt mit dem Edinburgh Castle und auf der anderen das Meer. Beim Aufstieg sollte man jedoch gut vorbereitet sein. Die 200 Meter hören sich vielleicht nicht nach viel an, aber besonders die letzten Abschnitte sind sehr steil & steinig. Gutes Schuhwerk is also Pflicht!

Zum Abend hin haben wir unseren Termin zur Abholung unseres Van’s. Beim Flughafen angekommen heißt es leider, dass der Wagen den wir uns ausgesucht hatten nicht Verfügbar ist. Uns wird als Alternative der Mini Countryman angeboten. Nachdem wir beide uns entsetzt angucken, entscheiden wir uns dazu den Wagen mal unter die Lupe zu nehmen, um zu testen ob es mit dem Schlafen dort drin klappen kann. Am Ende bleibt es bei diesem Wagen. Wir sind zwar wenig begeistert, sind aber trotzdem optimistisch das wir gut zurechtkommen.

Auf dem Weg zu unserer Wohnung, um unser ganzes Gepäck einzuladen, lässt der erste Kreisverkehr nicht lange auf sich warten. Viele Schottland-Urlauber haben Angst vor dem Autofahren hier. Bei uns hat das auf Anhieb ganz gut geklappt, nur der eine oder andere Bordstein musste leiden.

Nachdem wir alles eingeladen haben, machen wir uns auf in Richtung Stirling Castle. Irgendwo auf dem Weg dorthin wollen wir unser Auto abstellen und schauen ob wir gut schlafen können.

Unsere Tipps für deinen Aufenthalt in Edinburgh
  • Arthur’s Seat
  • Royal Mile
  • Dean Village
  • Edinburgh Castle
  • Forth Bridge mit Coastal Trail
  • Essen im Southern Cross Cafe

In der nächsten Episode berichten wir vom Besuch unseres ersten Castles und verraten welche zwei Bens wir am selben Tag bestiegen sind.

Hier gibt es die Übersicht der einzelnen Highland Episodes.

 

 

2 Antworten
  1. Tom
    Tom says:

    Hallo ihr Zwei,

    einen tollen Artikel habt ihr da verfasst. Edinburgh ist so schön, auf den Arthurs Seat habe ich es aber leider selbst noch nicht geschafft. Das steht aber ganz gewiss beim nächsten Mal auf dem Plan.

    Habt ihr öfter mal über AirBnB eine Unterkunft bezogen? Ich fliege morgen wieder nach Schottland und habe zum ersten Mal über AirBnB gebucht. Ich bin gespannt. Mich würde auch mal reizen mit einem Schotten eine Zeit lang unter einem Dach zu leben 😀

    Ich habe euren Bericht mal auf Pinterest gepinnt. Falls ihr ein paar Wanderinspirationen für Schottland braucht, auf meinem jungen Blog gibt es vielleicht ein paar Sachen die euch interessieren könnten. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja mal vorbeischauen.

    Liebe Grüße, Tom von ReisezeitZ

    Antworten
    • ChrisCat
      ChrisCat says:

      Hallo Tom,

      der Arthurs Seat ist dann aber wohl ein Muss, für deinen nächsten Besuch.
      Für uns war es jetzt das zweite mal mit Airbnb, insgesamt hat alles gut geklappt. Beide „Vermieter“ haben uns vorher jede Menge Infos geschickt und in Rom hatten wir sogar einen eigenen Taxi-Service.

      LG

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.